St. Petersburg & Baltikum (26.7. - 8.8.2008)

 

 

St. Petersburg Peterhof Zarskoje Selo Palmse Tallinn Narva Tartu (Dorpat) Turaida Riga Rundale Berg der Kreuze Kurische Nehrung Kaunas Rumsiskes Vilnius Trakai Porvoo Helsinki

 

 

Reiseroute

 

 

Studien-Erlebnis-Reise Baltikum & St. Petersburg


Bereits vor einem Jahr, nach der Rückkehr von unserer Skandinavienreise, stand das Reiseziel für die diesjährige Sommerreise fest - das Baltikum.
Erstmals führte uns ein Reiseziel in den Osten Europas.
Ende Jänner stand wie schon die letzten drei Jahre zuvor mit Kneissl Touristik der Reiseveranstalter der 14-tägigen Rundreise fest, die uns neben den 3 Baltischen Staaten auch in die russische Zarenstadt St. Petersburg führte.

Die Reisevorbereitungen begannen diesmal ausgesprochen zeitig, bereits wenige Tage nach unserer Loire Schlösser-Reise Ende Mai.
Für vier Tage Aufenthalt in Russland benötigten wir ein Visum, welches Kneissl für uns organisierte. Dazu mussten wir den Reisepass an den Veranstalter senden, der diesen wiederum an die russische Botschaft weiterleitete. Erst fünf Tage vor der Abreise bekamen wir den Pass inklusive Visum zurückgesandt - Kostenpunkt € 70.
Auch die verschiedenen Währungen - neben dem Euro noch vier weitere Devisen - während der 14-tägigen Reise bereiteten uns Kopfzerbrechen. Nach mehrfachen Erkundigungen, wie diese Situation am einfachsten zu bewältigen ist, blieb das gute alte Geldwechseln in der Wechselstube an den Grenzen als günstigste und bequemste Möglichkeit über. Und dies klappte trotz größerer Reisegruppe wirklich vorzüglich und führte nur zu geringen Wartezeiten.

Die erste Überraschung erlebten wir bereits vor Reiseantritt bei Erhalt der Reiseunterlagen: Gegen allen Katalogankündigungen duften wir wieder unseren liebgewonnenen Reiseleiter Dr. Wagemann als Leithammel begrüßen, der uns zuvor bereits in die Toskana 2007 und zu den Loire Schlössern im Frühjahr dieses Jahres begleitete.

Ausgangspunkt der Rundreise über zirka 2200 km war Helsinki. Ein amüsantes Detail am Rande, war doch die finnische Hauptstadt auch ein Jahr zuvor am vorletzten Reisetag Besichtigungspunkt. So gesehen hatten wir heuer bereits Heimvorteil in einer Stadt, die uns 2007 bereits verzaubert hatte. Und auch dieses Jahr durften wir einen wunderschönen Nachmittag mit Straßenbahnrundfahrt bei Traumwetter in Helsinki verbringen.

Während der ersten fünf Tage unserer Reise von Helsinki über St. Petersburg bis nach Tallinn bestand die Reisegruppe aus 22 Personen, eine Gruppengröße, die leicht überschaubar ist. Doch vom Flughafen Tallinn, wo weitere 16 Leute hinzukamen, bis zu unserer Rückreise neun Tage später von Vilnius, vergrößerte sich die Reisegesellschaft auf insgesamt 38 Personen. Dies überstieg die übliche Größe von Rundreisegruppen um einiges und erschwerte das Zuhören bei diversen Erklärungen. Im Gesamten betrachtet muss man anmerken, das der übliche Komfort darunter gelitten hat.
Hingegen waren alle acht Hotels während der 14 Tage aus Sicht der Räumlichkeiten ausgezeichnet.
Witzige Anekdote: In St. Petersburg residierten wir im 4* Hotel "Dostojevsky" direkt in einer Einkaufspassage.

Lediglich der geschulte österreichische Gaumen verlangte während der gesamten Reise nach besseren Speisen. Sowohl in Russland als auch in den Baltischen Staaten entsprach die Essenszubereitung meist nicht unseren Vorstellungen.
Hingegen überrascht waren wir von den für unsere Verhältnisse niedrigen Lebenskosten nicht nur in den Baltischen Staaten sondern auch in St. Petersburg. So kosten hier Lebensmittel mindestens um die Hälfte weniger als in Österreich.

Das Wetter zeigte sich diesmal leider nicht immer von seiner freundlichsten Seite, schon viel eher in Aprillaune. Auf Sonnenschein folgte starke Bewölkung und ebenso umgekehrt. Der Regen erwischte uns zum Glück nur ein einziges Mal, dafür aber gleich ganz fies: Gerade bei unserem Tagesausflug auf die Kurische Nehrung zeigte sich der Wettergott von seiner schlimmsten Seite und bescherte uns Regen und starken Wind, so dass wir die landschaftliche Schönheit nicht voll genießen konnten.

Absolutes Highlight der Reise war mit Sicherheit der dreitägige Aufenthalt in der ehemaligen Zarenstadt St. Petersburg, mit der Besichtigung von Peterhof und Katharinenpalast.
Eingeleitet wurde dieser Besuch mit einer spannenden Grenzüberschreitung von Finnland nach Russland und einer ebensolchen Ausreise von Russland nach Estland. Beide Male dauerte das Prozedere der Grenzkontrolle satte zwei Stunden, obwohl so gut wie kein Verkehr zu beobachten war. Man fühlte sich zurück hinter den Eisernen Vorhang versetzt, wie es vor 20 Jahren etwa noch an der österreichisch-ungarischen Grenze üblich war.
Auch das Straßenbild änderte sich auf russischem Boden gewaltig. Was bei uns einem Forstweg entspricht - ein Schlagloch größer als das andere - fungiert in Russland als Schnellstraße.

Die Hauptstädte der drei Baltischen Staaten - Tallinn, Riga und Vilnius - brauchen keinen Vergleich mit den großen Städten im Westen zu scheuen. Eine Sehenswürdigkeit folgt der nächsten.

Eine Anekdote am Rande sei hier noch erwähnt:
Als wir in der litauischen Stadt Kaunas nach unserer Mittagspause zum Bus zurückkehrten, wurde gerade unser Busfahrer Franz gemeinsam mit dem Reiseleiter in einem Kleinbus von der hiesigen Polizei vernommen. Großes Rätselraten unter den Reiseteilnehmern setzte ein, was wohl der Grund für dieses eindringliche Gespräch sei. Mit halbstündiger Verspätung durften wir schließlich die Fahrt Richtung Vilnius fortsetzen. Wie sich herausstellte, wurden die Fahr- und Stehzeiten von Franz mittels im Bus eingebautem Computerchip überprüft. Diese erwiesen sich zwar als korrekt, jedoch fehlte ein auszufüllendes Formular, welches den Stehtag einen Tag zuvor dokumentieren sollte. Was die Beamten des EU-Mitgliedlandes Litauen jedoch nicht wussten, dass dieses Formular seit Jahresbeginn abgeschafft wurde.
So langsam mahlen eben die Mühlen der Europäischen Union.
Und Franz kostete der nicht eingestandene Fehler der Polizisten € 150 Strafe. Bei Nichtbezahlung wären die Fahrzeugpapiere eingezogen worden, und wir wären Mitten in Litauen ohne Bus auf der Straße gestanden.





 


2007-2019 Schuh-Design. Alle Rechte vorbehalten. Fotos - inklusive der Verlinkungen zu selbigen - sind ausschließlich Eigentum des Seitenbetreibers.

Sie sind hier:  >> Reisen 07-09  >> St. Petersburg & Baltikum 2008